Geistesblitze – der Science Slam über das Gehirn

Freitag, 22. September 2017, 20:30 Uhr (Einlass: 20 Uhr), Kongresshalle am Zoo Leipzig, Eintritt frei – auch für Nicht-Kongressteilnehmer

Geistesblitze, der Science Slam über das Gehirn, geht in die zweite Runde. Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) richtet diesen Event im Rahmen Kongresses aus. Professionell geschulte Slammer präsentieren ihre neurologischen Themen. Geplant sind spannende Fakten über die Neurologie und den Alltag von Neurologen, über hochkomplexe, aber unterhaltend servierte Forschungsarbeiten oder neurowissenschaftliche Experimente, die live miterlebt werden können. Egal, ob Wissenschaftler oder Kliniker, Professor, Assistent in der Weiterbildung oder niedergelassener Neurologe – potenzielle Slammer haben Lust auf die große Bühne, bringen eine Portion Witz, Eloquenz und Selbstironie mit und brennen für ihr Thema. Wer Lust hat, unter die Slammer zu gehen, kann sich jetzt bei der DGN bewerben.

Das Format des Geistesblitze Science Slams über das Gehirn dient dazu, die Neurowissenschaft und die neurologische Medizin auch für Laien verständlich und unterhaltsam darzustellen und bei Nachwuchskräften Begeisterung für die Erforschung dieses faszinierenden Organes zu wecken. Der Science Slam wird von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Kooperation mit den Jungen Neurologen und dem Science Slam-Veranstalter LUUPS organisiert.

Die Slammer 2017

Prof. Dr. Emrah Düzel: Sport – nicht immer gut für das Gedächtnis? Wir joggen, schwitzen im Fitnessstudio oder steigen aufs Fahrrad, weil wir gesund und fit bleiben wollen. Aber ist Sport wirklich gut fürs Gehirn? Diese Frage beleuchtet Emrah Düzel, Direktor des Instituts für kognitive Neurologie und Demenzforschung (IkND) an der Universitätsklinik Magdeburg. Sein Slam-Beitrag beschäftigt sich mit Studien, die nahelegen, dass Sport einen negativen Einfluss auf die Gedächtnisleistung haben kann. Emrah Düzel tritt beim Science Slam Geistesblitze in der Kategorie „Featured Scientist“ auf. Sein Vortrag läuft außer Konkurrenz.

Dr. Philipp Feige: Richard Wagner – nur Musik im Kopf? Der große Komponist litt unter schweren Migräneanfällen. Wie prägten diese Attacken sein schöpferisches Schaffen? Philipp Feige, der Chefarzt der Klinik für Neurologie an der Klinik Bosse in Wittenberg, nimmt die Zuschauer mit auf eine musikalische Reise. Anhand von kurzweiligen Hörbeispielen zeigt der Neurologe, wie Wagner die Migräne in seinen Werken verarbeitet hat.

Dr. Theodor Rüber: Musik und Hirn! Auch in diesem Slam-Beitrag geht es musikalisch zu. Welchen Einfluss hat Musik auf unser Gehirn? Und welche Bedingungen im Gehirn sind dafür zuständig, dass wir Musik erleben und genießen können? Diese Fragen beantwortet der wissenschaftliche Mitarbeiter an der Klinik für Epileptologie am Universitätsklinikum Bonn mit einer musikalischen Einlage am Klavier.

Dr. Jochen Müller: Ich glaub, mich trifft der Schlag! Das Gehirn ist das Lieblingsthema des bekannten Science-Slammers und Wissenschaftsjournalisten Jochen Müller. Er zeigt in seinem Slam-Beitrag, was bei einem Schlaganfall im Gehirn passiert und wie man künftig die Diagnosesicherheit erhöhen könnte.

Franca Parianen-Lesemann: Hirn, wir brauchen Hirn. Liebe und Zuneigung, Schuld und Schadenfreude, Wut und Nachsicht – unsere Gefühle werden vom Gehirn gesteuert. Doch was genau passiert in unserem Kopf, wenn wir streiten, lieben oder schmollen? Franca Parianen-Lesemann, ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig, durchleuchtet die Grundlagen des menschlichen Zusammenlebens. Warum verhalten wir uns auf eine bestimmte Art und Weise? Welche Verhaltensweisen sind angeboren? Was ist erlernt? (Interview auf Spiegel Online vom 3. September 2017)

Prof. Dr. Marc Schönwiesner: Was steckt im Gehirn? Wie viele Nervenzellen braucht man zum Denken? Warum benötigt das Gehirn jeden Tag so viele Kalorien wie in einem Big Mac stecken? Und: Kann das Gehirn sich selbst verstehen? Der Leiter des Lehrstuhls für Neurobiologie an der Universität Leipzig ist nicht nur leidenschaftlicher Hirnforscher, sondern auch begeisterter Science-Slammer.

Wiebke Schick: Blitzschnelle Botschaften und großes Gewitter – alles Kopfsache! Wie werden Informationen zwischen den Nervenzellen weitergegeben und wie gespeichert? Was passiert, wenn die Informationsweiterleitung gestört ist, wie bei einem epileptischen Anfall? Davon kann die Tübinger Doktorandin aus eigener Erfahrung berichten. Seit einem Unfall mit schweren Kopfverletzungen leidet Schick an Epilepsie.

Newsletter

Erhalten Sie laufend die aktuellsten Meldungen zu den Kongressen der DGN.

captcha 

Veranstaltungsort

CCL – Congress Center Leipzig
Messe-Allee 1
04356 Leipzig
www.ccl-leipzig.de